Servatius Kirche Briedern

Die katholische Kirche St. Servatius, Filiale der Pfarrei Beilstein, wurde in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts erbaut. Sie besteht aus einem einschiffigen Langhaus mit schmalerem und niedrigerem rechteckigen Chor, einem spätromanischen Westturm und einem nördlichen Sakristeianbau aus der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts. Über der Sakristei befindet sich ein Fachwerkaufbau aus dem Jahre 1592 mit Erker. Die Glockenstube weist zu jeder Seite zwei Rundbogenöffnungen auf. Der Turm wird bekrönt von einer achtseitigen Pyramide, die von vier vierseitigen Ecktürmchen umrahmt ist. Die Ausstattung des Gotteshauses stammt fast durchgehend aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Sie wurde von den Karmelitern in Beilstein angeschafft, die zeitweise auch den Gottesdienst in St. Servatius ausgeübt haben. Der Hochaltar zeigt im Rundbogenfeld zwischen zwei korinthischen Säulen ein Gemälde von der Auferstehung. Darüber ist ein ovales Bild mit einer Darstellung des hl. Servatius zu sehen. Etwas jünger als der Altaraufsatz ist der Tabernakel aus der Klosterkirche in Beilstein mit Einlegearbeit im Rokokostil. Der linke Seitenaltar zeigt gleich zwei figürliche Darstellungen des hl. Servatius im Bischofsgewand. Den rechten Seitenaltar zieren Figuren der Heiligen Maria und Sebastian. Von den weiteren Ausstattungsstücken verdienen ein Kruzifix mit gut durchgearbeitetem Körperbau am Triumphbogen (1733) und der Taufstein von 1643 Beachtung.